20. März 2020

Wie können Eltern ihr Kind bei der Lehrstellensuche unterstützen?

Die Lehrstellensuche ist für Ihr Kind sowie auch für Sie eine spannende aber auch sehr anstrengende Phase. Um Ihr Kind bestmöglich zu unterstützen, haben wir einige Tipps für Sie auf Lager.

In diesem Blog:

Berufsmöglichkeiten überprüfen

Sehr oft haben Kinder ein paar wenige Berufe im Kopf, die ihnen bekannt sind und für die sie sich interessieren. Es gibt aber viele Lehrberufe, die eher unbekannt sind, jedoch auch tolle Möglichkeiten darstellen. Sprechen Sie offen mit Ihrem Kind darüber und motivieren Sie es, sich alle Optionen anzuschauen.


Bewerbungsunterlagen optimieren

Bieten Sie Ihrem Kind an, die Bewerbung zusammen anzuschauen: Rechtschreibfehler auszubessern, fehlende Angaben zu ergänzen und schauen Sie, dass das Dossier insgesamt seriös wirkt.


Flexibilität unterstützen

Ermutigen Sie Ihr Kind, nicht nur den Traumberuf, sondern auch verwandte Berufe in Betracht zu ziehen. Je nach Abschluss eignen sich einige Lehrberufe eher, als andere.


Beziehungen nutzen

Nutzen Sie Ihre eigenen Beziehungen in der Arbeitswelt, um Ihrem Kind bei der Lehrstellensuche zu helfen. Kontakte können sehr hilfreich sein, schauen Sie aber auch, dass Ihr Kind sich trotzdem bemüht und sich mit dem Beruf und dem Betrieb auseinandersetzt.


Professionelle Unterstützung

Es gibt viele tolle Institutionen, die bei der Lehrstellensuche unterstützen. Berufsmessen, das BIZ und auch wir bei yousty.ch bieten Hilfe und Unterstützung an. Ein Lehrstellen-Blog, das Online-Schnuppern und unser Berufs-Finder sind hilfreiche Möglichkeiten, die wir anbieten, um die passende Lehrstelle zu finden. Mehr Information dazu finden Sie auf unserer Website Grösste Lehrstellenbörse der Schweiz – Yousty.ch.

Zur Webseite

Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn es Absagen gibt. Dies ist normal und in solchen Situationen ist es umso wichtiger, Ihrem Kind unterstützend und motivierend zur Seite zu stehen, bis die passende Lehrstelle gefunden ist.

Anja Iseli

Anja fühlte sich während der Berufswahl selber zu wenig über das Bildungssystem in der Schweiz informiert und setzt sich nun mit Herzblut dafür ein, die Jugendlichen auf diesem wichtigen Weg zu begleiten. Dazu steht sie in engem Austausch mit Lehrpersonen und Eltern.

E-Mail schreiben