10. Februar 2021

Mit Social Media Ihre Lehrstellen besetzen. So gehts!

“Früher ging Lehrstellensuche auch offline”. Korrekt – aber die Zeiten haben sich geändert. Weshalb Sie Social Media-Marketing in Sachen Lehrstellen nicht ausweichen sollten.

In diesem Blog-Beitrag:

 

Respekt ist okay – ignorieren nicht

Social Media hat die Nutzung des Internets auf den Kopf gestellt. Die Relevanz von Sozialen Netzwerken ist laufend gestiegen und damit auch die Möglichkeiten der Nutzung davon – vor allem für Unternehmen. Social Media Aktivitäten sollte jedes Unternehmen anstreben, um ganz einfach da präsent zu sein, wo die junge Generation zuhause ist. Die Frage sollte sich hingegen nach “make or buy” richten. Sprich, soll ich als Unternehmen selbständig das Projekt Social Media angehen oder mit einem externen Partner zusammenarbeiten.

 

Wo sind die Hürden?

Was hindert aber die meisten Skeptiker an der aktiven Nutzung eines Social Media-Accounts für die Firma? Es sind grundsätzlich die gängigen Hürden, welche auch im Alltag auftreten. Es ist die “Angst vor Neuem” oder etwas konkreter die Angst vor Mehraufwand, fehlender Ressourcen oder fehlendem Know-how. Es kann aber auch sein, dass die Geschäftsführung nicht an Social Media glaubt mit der Begründung, es sei nur ein Trend. Wenn man sich aber vor Augen führt, wie relevant Social Media für unseren Alltag geworden ist, sollte dies jegliche Zweifel beseitigen. Experten sind sich jedenfalls einig: nicht mitmachen ist keine Option. In diesem Blog erfahren sie mehr dazu.

Anmeldung Masterclass

 

In Sachen Lehrstellenmarketing: eine riesige Chance

“Die Jungen” sind auf Social Media zuhause. Zumindest während 2,5 Stunden täglich. Wir sprechen von der Generation Z, also den 12-25 Jährigen und somit der Zielgruppe zur Gewinnung von Lernenden. Es ist die Altersgruppe, welche Social Media am stärksten nutzt – was wohl niemanden überrascht. Interessant ist aber, dass Social Media von den Teenagern vor allem auch als Informationsquelle dient – für alles. Sie erwarten grundsätzlich Informationen in ihre Feeds zu erhalten, auch in Bezug auf die Berufswahl und Lehrstellen. Das ist für sie ganz normal und auch erwünscht. 

 

Wo suchen Jugendliche nach Lehrstellen?

 

Bring- oder Holschuld?

Oftmals stellen sich Berufsbildnerinnen und Berufsbildner auch die Frage: Ist die Lehrstellensuche eine “Bring- oder Holschuld”? Sollte sich der/die Lehrstellensuchende nicht von sich aus bei uns melden, statt dass ich ihm/ihr quasi eine Einladung zum Bewerben sende? Nun es ist hier wohl gleich wie mit dem Spiel von Angebot und Nachfrage. Und das Angebot ist gross, während der Anteil an Schülerinnen und Schülern, welche eine Berufslehre als Anschluss an die obligatorische Schulzeit wählen, tendenziell sinkt. Mit Social Media-Marketing können Sie jedoch dafür sorgen, dass die richtigen und passenden Schülerinnen und Schüler auf Ihr Unternehmen und Ihre Lehrstellen aufmerksam werden. Speziell bei unbekannten Lehrberufen ist nichts besser dafür geeignet als die Nutzung von Social Media. Hier erhalten Sie 5 Tipps für ein erfolgreiches Lehrstellenmarketing mit Social Media.

 

Ist für Sie der Einsatz von Social Media noch ein grosses Fragezeichen? Gerne laden wir Sie zu unserer kostenlosen Masterclass ein und vermitteln Ihnen die nötigen Basics, wie Lehrstellenmarketing mit Social Media funktioniert. 

Anmeldung Masterclass

Lale Coban

Lale Coban

Lale möchte die Jugendlichen bei der Lehrstellensuche so unterstützen, dass jede/r die passende Lehrstelle im passenden Betrieb findet. Dafür setzt sie sich mit Begeisterung ein und steht in engem Austausch mit den SchülerInnen und Firmen.

E-Mail schreiben