28. April 2020

Welche Eignungsabklärungen gibt es für Lehrstellensuchende?

Zeugnisse sind nicht immer einfach zu interpretieren und vergleichen. Die Unterschiede können z.B. bei der gleichen Mathematikprüfung in Nachbargemeinden bis zu 1.5 Noten unterscheiden. Eignungsabklärungen sind ein zusätzliches, objektives Instrument um die Bewerber/innen untereinander zu vergleichen.

In diesem Blog-Beitrag:

 

Was sind Eignungstests? 

Der Ausdruck Eignungstest beinhaltet bereits die Bedeutung. Die Bewerber/innen werden auf die Eignung für einen bestimmten Lehrberuf abgeklärt. Jugendliche, welche sich z.B. für eine Bank-Lehre interessieren, müssen ganz andere Voraussetzungen mitbringen als Jugendliche, die einen Beruf in der Baubranche suchen. Wir geben Ihnen Informationen zu den verschiedenen Eignungsabklärungen. 

 

Der Berufs-Check

Der Berufs-Check von Yousty bietet Lehrbetrieben die Möglichkeit, eine profunde Einschätzung über die schulischen und intellektuellen Fähigkeiten der Bewerber/innen zu erhalten. Das Gute daran: der Test ist ortsunabhängig. Das bedeutet, der Check kann einerseits direkt im Betrieb während der Schnupperlehre oder im Bewerbungsgespräch eingesetzt werden, andererseits können Lehrbetriebe eine Einladung nach Hause senden, sodass die Bewerber/innen den Berufs-Check bei sich zu Hause lösen. In nur 90 Minuten wird das Schulwissen und das Potenzial getestet und in einem Resultatblatt mit den Anforderungen des Berufs gematcht. Hier ein Resultatblatt als Beispiel:

Beispiel Berufs-Check Resultat

Pro Durchgang können drei verschiedene Matchings mit Berufen hergestellt werden. So können auch ähnliche Berufe mit dem gleichen Check geprüft werden. Der Berufs-Check wurde von Yousty in Zusammenarbeit mit erfahrenen Berufsberater/innen, Berufsbildner/innen, Lehrpersonen, Psychologen und Test-Profis entwickelt.

Detaillierte Informationen zum Berufs-Check und wie Sie diesen einsetzen können erfahren Sie hier. 

 

Der Stellwerk-Test

Der Stellwerk-Test ist eine individuelle Standortbestimmung der Schüler in den fünf Fachbereichen Mathematik, Deutsch, Natur und Technik, Englisch und Französisch. Mittels Stellwerktest wird das Schulwissen geprüft und zeigt Stärken und Schwächen der Jugendlichen auf. 

Der Stellwerktest wird in den einzelnen Schulklassen, meistens in der 8. Klasse, durchgeführt und ist adaptiv. Das bedeutet, dass sich die Aufgaben dem Niveau der Schülerinnen und Schüler anpasst. Daher kann keine genaue Zeitangabe gemacht werden. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Berufsbildung St. Gallen, Expertinnen und Experten verschiedener Berufsverbände und Fachlehrpersonen wurden Profilvorgaben für Lehrberufe erstellt.

Auf der Basis des Stellwerk-Leistungsprofils werden die schulischen Anforderungen verschiedener Lehrberufe definiert und mit den Leistungen der Jugendlichen verglichen. 

Die Durchführung des Stellwerk wird von den Schulen organisiert. Hier finden Sie eine Interpretationshilfe:

Resultatinterpretation Stellwerk-Test

 

Check S2/S3

In den öffentlichen Schulen der Nordwestschweiz wird am Ende der 8. Klasse der Check S2 und am Ende der 9. Klasse der Check S3 durchgeführt. Diese schulischen Leistungstests ermöglichen dir eine zuverlässige Standortbestimmung in den Fächern Mathematik, Deutsch, Fremdsprachen und Naturwissenschaften. Die Leistungen werden standardisiert erfasst und von einem Institut der Universität Zürich ausgewertet. Die Ergebnisse der Checks können über www.check-dein-wissen.ch mit den Anforderungsprofilen verglichen werden. Dadurch ergeben sich Hinweise, inwiefern die schulischen Anforderungen des gewünschten Lehrberufs erfüllt sind.

Der Online-Test umfasst in der Regel vier Testteile und beginnt mit einem Einstiegstest, dessen Aufgaben von eher einfacherer Schwierigkeit sind. Der Online-Test passt sich den Fähigkeiten an, indem die nächsten drei Testteile den Schülerinnen und Schülern aufgrund ihrer Lösungen (adaptiv) zugewiesen werden.

Adaptive Eignungsabklärung

Die Checks werden in den jeweiligen Schulen durchgeführt. 

 

Der Basic Check

Der Basic Check ist eine berufsneutrale Eignungsabklärung, die das allgemeine Fähigkeitspotential der Jugendlichen aufzeigt. Der Basic Check prüft in einem unabhängigen, schweizweit einheitlichen Eignungstest die Kenntnisse der Schülerinnen und Schüler nach Abschluss der 8. Klasse. Für die drei- oder vierjährigen EFZ-Berufe wird in der Regel der Basic Check® Standard absolviert. Dieser beinhaltet neben sprachlichen, numerischen und räumlichen Denkaufgaben auch Französisch und Englisch. Der Basic Check® Praxis wird für EBA-Berufe eingesetzt.

Die Fremdsprachen werden beim Basic Check® Praxis durch Praxisaufgaben ersetzt. Hier finden Sie ein Resultatblatt als Beispiel:

Beispiel Basic-Check Resultatblatt

 

Der Multicheck

Der Multicheck® gibt Auskunft über die Eignung für einen entsprechend ausgewählten Lehrberuf. Dabei handelt es sich um eine computerbasierte Abklärung, die das Schulwissen und die kognitiven Fähigkeiten wie Logik, Kurzzeitgedächtnis, Merkfähigkeit, räumliches Vorstellungsvermögen und Konzentrationsfähigkeit erfasst.

Je nach Berufswunsch wird eine der neun verschiedenen Multicheck® Eignungsanalysen durchgeführt. Die Eignungsanalysen sind vom Inhalt und Niveau her unterschiedlich. So wird sichergestellt, dass die geprüften Inhalte den Anforderungen der Berufswahl entsprechen. Die einzelnen Eignungsanalysen können pro Abklärungsperiode (Mai–April) maximal zwei Mal absolviert werden. Dafür stehen über 30 Testcenter in der ganzen Schweiz zur Verfügung.

Der Multicheck dauert zwischen 2 und 4 Stunden und kostet je nach Berufswunsch zwischen 60 und 100 Franken pro Durchgang. Hier finden Sie ein Resultatblatt als Beispiel: 

Beispiel Multicheck Resultatblatt(Resultatbeispiel Multicheck)

Eignungsabklärungen von Verbänden

Einzelne Berufsverbände stellen ihren Mitgliedern explizit Berufsspezifische Eignungsabklärungen zur Verfügung. Oftmals werden diese in einem Testzentrum durchgeführt. 

Fazit

Eine Eignungsabklärung sollte nie das entscheidende Instrument sein, ob jemand die Lehrstelle erhält oder nicht. Es ist immer eine Moment-Aufnahme. Viel mehr dient es als Ergänzung zur ganzen Bewerbung. Persönliche Erfahrungen während der Schnupperlehre sowie das Bauchgefühl sind genauso wenn nicht noch wichtiger. Zusätzlich müssen Sie sich im klaren sein, dass es auch immer eine Hürde für die Bewerbenden ist. Überlegen Sie sich: Benötige ich wirklich nochmals eine zusätzliche Eignungsabklärung, wenn ich bereits eine erhalten habe? 

 

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Eignungsabklärungen? Auf welche setzen Sie? Wir würden uns über interessante Gespräche an unserem Online-Austausch zum Thema Eignungsabklärung freuen. 

Anmeldung zum Online-Austausch

Robin Villoz

Robin spricht die Sprache der Jugend und weiss, worauf Lehrbetriebe in der Rekrutierungsphase achten sollten.

E-Mail schreiben