12. Mai 2020

Die erweiterte Lehrstellensuche: Diese neuen Funktionen gibt es

Es gibt viele Varianten, eine Berufslehre zu absolvieren. Neben den klassischen EFZ-Lehrstellen gibt es in der Schweiz eine Vielzahl anderer individueller Ausbildungen oder "Speziallehren". Für Jugendliche, welche eine solche andere Ausbildungsmöglichkeit in Betracht ziehen, bietet Yousty nun eine ganz neue Funktion an: neu finden Schülerinnen und Schüler nicht nur normale Lehrstellen, sondern auch IV-Lehrstellen, Lehrfortsetzungsmöglichkeiten sowie Lehrstellen mit Berufsmatura. Auf Yousty werden nun diese Möglichkeiten ergänzend angezeigt. Somit ist die Suche für die Jugendlichen optimal den Bedürfnissen angepasst und Sie als Ausbildungsbetriebe können noch besser auf Ihre Angebote aufmerksam machen.

All diese Ausbildungsmöglichkeiten und wie Sie als Firma diese Möglichkeit nutzen können, finden Sie in diesem Blog-Beitrag.


Einstellungsanleitung

Möchten Sie als Firma eine solche Speziallehrstelle auf Yousty ausschreiben? Kein Problem! Wir zeigen Ihnen, wie's funktioniert:

  1. Auf yousty.ch können Sie ganz einfach auf "Unternehmensprofil bearbeiten" klicken. Sie kommen zur Übersicht und klicken dann links oben auf "Lehrstellen".1-1
  2. Sie gelangen dann zur Übersicht Ihrer ausgeschriebenen Lehrstellen. Dort können Sie ganz einfach pro Lehrstelle ein Häkchen mit den passenden Optionen setzen.
    2-1
  3. Falls Sie die gleichen Optionen für alle Lehrberufe oder Standorte haben, können Sie die Möglichkeiten ganz einfach per Stapelverarbeitung hinterlegen. Einfach das Häkchen bei "Lehrberufe" setzen, auf "Allgemeines" klicken und dort die zutreffende Auswahl anwählen.

Bildschirmfoto 2020-05-12 um 11.49.52

Und so sieht es für Schülerinnen und Schüler in der Suche auf yousty.ch aus:

3So können Jugendliche Lehrstellen entsprechend filtern und finden somit die Angebote, die am besten zu ihnen und ihren Fähigkeiten und Interessen passen.


EBA-Lehrstellen - Eidgenössisches Berufsattest

Für wen sind EBA Lehrstellen geeignet? 

EBA oder auch eine Berufliche Grundbildungen mit Berufsattest sind gemacht für Jugendliche, deren Stärken hauptsächlich im praktischen Bereich liegen. Die Lehre dauert 2 Jahre und führt zum eidgenössischen Berufsattest EBA. Die Praxis wird im Lehrbetrieb vermittelt. Die Berufsschule findet während einem Tag in der Woche statt. 

Welche Weiterbildungen sind nach einer EBA-Lehre möglich?

Nach Abschluss einer EBA-Lehre kann man je nach Beruf in das 2. Lehrjahr einer 3- oder 4-jährigen EFZ-Berufslehre einsteigen. Nach erfolgreichem Abschluss dieser EFZ-Lehre hat man viele Möglichkeiten wie zum Beispiel die Weiterbildung an einer Höheren Fachschule oder nach Erwerb der Berufsmaturität den Zugang zum Studium an einer Fachhochschule.

Wie viele EBA-Berufe gibt es?

Es werden gut 60 EBA-Lehrberufe in den unterschiedlichsten Branchen und Berufsfeldern angeboten.

 

Lehrfortsetzung für Lernende nach einer Lehrvertragsauflösung

Was ist eine Lehrfortsetzung?

Bei einem Lehrunterbruch mit anschliessender Lehrfortsetzung ist man als Lernende/r bemüht, eine Lehrstelle bei einem neuen Betrieb oder in einem neuen Beruf anzutreten. 

Von einem Lehrabbruch spricht man hingegen, wenn der/die Jugendliche keine weitere Ausbildung beginnt und vom Arbeitsmarkt “verschwindet”.

Informationen zur Lehrvertragsauflösung

Eine Lehrvertragsauflösung kann für viele Lernende ein Neuanfang bedeuten. Während drei Monaten nach der Auflösung können die Jugendlichen die Berufsfachschule weiterhin besuchen. Kantonal gibt es verschiedene Brückenangebote und Zwischenlösungen. Bei einer bevorstehenden Arbeitslosigkeit können sich die Lernenden beim RAV melden. In unserem Interview mit Andrea Ruckstuhl erfahren Sie weitere Informationen zum Thema Lehrvertragsauflösung.

 

Die IV-Lehre

Für wen ist die IV-Lehre?

Die IV-Lehre ist speziell für Jugendliche und junge Erwachsene mit erhöhtem Unterstützungsbedarf, bei welchen die Finanzierung durch eine IV-Stelle gesichert ist.

Wer kann IV beziehen?

Eine „Invalidität“ wird bezüglich der erstmaligen beruflichen Ausbildung bejaht, wenn eine Person aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ist, den für das jeweilige Berufsziel üblichen Ausbildungsweg (z.B. eine Berufslehre) zu beschreiten, sondern auf spezielle angepasste Ausbildungsangebote angewiesen ist.

Quelle: pro infirmis

 

Die Berufsmaturität (BM)

Was ist die Berufsmaturität?

Die Berufsmaturität ist ein eidgenössisch anerkannter Abschluss und ergänzt die berufliche Grundbildung mit einer erweiterten Allgemeinbildung. Die Ausbildung kann entweder Berufsbegleitend während der Ausbildung oder nach Abschluss des Eidgenössischen Fähigkeitsausweises EFZ absolviert werden.

Nach erfolgreichem Abschluss hat man die Möglichkeit, prüfungsfrei eine dem Beruf verwandte Studienrichtung an einer Fachhochschule zu besuchen.


Für wen ist die Berufsmatura geeignet?

Die BM ist insbesondere für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler gedacht, welche motiviert und fähig sind, während oder nach der Lehre mehr zu lernen und zu leisten. Sie fördert das ganzheitliche Denken, selbständiges Lernen sowie die Ausdrucks- und Teamfähigkeit.

 

Wollen Sie noch mehr Bewerbungen? Wir haben eine spannende neue Funktion für Sie.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zur neuen Funktion? Wir sind gerne jederzeit für Sie da.

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Marco Giaquinto

Ohne Internet und Handy aufgewachsen, betreut Marco seit zwanzig Jahren mit viel Herzblut digitale Projekte. Als Product Owner bei Yousty sorgt er dafür, dass Schüler die perfekte Lehrstelle finden, und Unternehmen die passenden Lernenden.

E-Mail schreiben