20. März 2020

Probleme in der Lehre: abbrechen oder weitermachen?

Die Umstellung von der Schule zum Berufsleben gestaltet sich nicht immer ganz einfach. Mit dem Einstieg in die Berufslehre werden Jugendliche mit vielen Aufgaben und Erwartungen konfrontiert. Nicht selten merken Lernende im Verlauf der Lehre, dass die Lehrstelle nicht passt. Sei es das Arbeitsumfeld oder die Tätigkeit an sich: eine Lösung muss her! Macht es Sinn, eine Lehre durchzuziehen oder nicht? Wie lässt sich ein Lehrabbruch verhindern?

In diesem Blog-Beitrag:

Tipps, falls du unzufrieden bist


Bevor du dir überlegst die Lehre abzubrechen, solltest du selber versuchen, die Situation zu ändern. Ein Lehrabbruch ist keine Sackgasse, sondern kann auch eine neue Herausforderung sein!

Tipps, falls du unzufrieden bist:

  • Suche das Gespräch: Hast du eine Vertrauensperson in der Firma oder einen zuständigen Berufsbildner dem du vertraust? Sprich mit ihnen! Versuche so genau und so ehrlich wie möglich zu erklären, was dich stört und warum du nicht glücklich bist. Deine Eltern können dich auch ermutigen oder an ein Gespräch begleiten. Möglicherweise kann schon dieses Gespräch helfen, eine Lösung zu finden.
  • Bei schulischen Problemen: Wende dich so bald als möglich an deine Klassenlehrperson. Zusammen könnt ihr eine Vorgehensweise besprechen. Möglicherweise braucht es einen grösseren Lernaufwand, effizientere Lerntechniken oder Nachhilfeunterricht.
  • Eltern und Freunde: Wichtig ist auch, dass du ausserhalb des Lehrbetriebs mit jemandem über die Situation sprichst. Wo bestehen Probleme? Was könnten die Ursachen sein?
  • Ein Lehrabbruch sollte die letzte Option sein.

JobCaddie

JobCaddie ist ein kostenloses Mentoring für Jugendliche und junge Erwachsene mit Schwierigkeiten in der Lehre und beim Berufseinstieg. Sie helfen dir in dieser Situation gerne weiter.

Probleme in der Lehre: abbrechen oder weitermachen?

Tipps nach einem Lehrabbruch

Falls du dich trotzdem entschieden hast, die Lehre abzubrechen, haben wir hier einige hilfreiche Tipps für dich:

  • Eine Lücke im Lebenslauf solltest du vermeiden. Informiere dich über Brückenangebote, Praktika, Sprachaufenthalte und natürlich über andere Lehrstellen. Wichtig ist, dass du aktiv bleibst und dich organisierst!
  • Analysiere die Gründe, die zum Lehrabbruch geführt haben:
    Lag es am Beruf an sich? Dann ist es sinnvoll, die Berufswahl nochmals kritisch zu überdenken und dich neu zu orientieren. Es gibt viele Möglichkeiten, zum Beispiel den Berufs-Finder. Nutze sie und informiere dich bei Berufsberatungsstellen - die helfen dir gerne weiter.

Oft kann eine solche Erfahrung wertvoll sein und du wirst dir bewusst, was du wirklich möchtest. 

Falls du unsicher bist und nicht weiter weisst, sind auch wir gerne für dich da und bieten Unterstützung.

Zusatzdokument zum Thema Lehrvertragsauflösung:

Lehrvertragsauflösung

Stefanie Näf

Stefanie Näf

Stefanie informiert und unterstützt mit Herzblut die Jugendlichen bei der Lehrstellensuche und will den Schülerinnen und Schülern aufzeigen, was es für tolle Ausbildungsmöglichkeiten in der Schweiz gibt.

E-Mail schreiben