11. Dezember 2020

Gymi oder Lehre

Du weisst nicht, ob du eine Lehre machen oder ins Gymnasium wechseln sollst? Wir zeigen dir, welches die bessere Variante ist. Einfach weiterlesen.

In der unteren Grafik siehst du, welche Ausbildungswege in der Schweiz möglich sind. Du siehst, dass du nach einem Gymnasium an die Universität kannst, um zu studieren. Du kannst aber auch nach einer EFZ-Lehre mit Berufsmatura ein Studium an einer Fachhochschule beginnen. Wenn du dann noch ein Passerellenjahr anhängst, kannst du nach der Lehre sogar an die Uni!

Du siehst also, dass du auch nach einer Lehre, ein Studium an einer Fachhochschule oder an einer Uni machen kannst. Du sammelst also nicht nur Berufserfahrung, sondern dir stehen danach die Türen für ein Studium offen. Toll, oder?

Das Schweizer Bildungssystem

In diesem Blog-Beitrag:

 

Lehre

Eine Lehre ist eine berufliche Grundbildung, in der du einen Beruf erlernst. Du erwirbst berufsfachliche Kenntnisse und Fertigkeiten und erhältst nach der 3-4-jährigen Ausbildung das eidgenössische Fähigkeitszeugnis EFZ. All diese Kenntnisse und Kompetenzen werden durch Theorie und Praxis vermittelt. Während der Lehre gehst du 1-2 Tage in die Berufsschule und verdienst natürlich einen Lehrlingslohn, der nach jedem Jahr ansteigt. Mit dem EFZ wird dann das Ausüben des Berufs und der Einstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht. Somit hast du nach der Lehre gute Chancen auf einen Job im Schweizer Arbeitsmarkt.

Vorteile einer Lehre

  • Super Kombi von Theorie (Schule) und Praxis (Arbeit)
  • Guter Einstieg in die Arbeitswelt
  • Viele spannende Weiterbildungsmöglichkeiten (Fachhochschule, Uni...)
  • Erster eigener Lohn

Beruf und Studium kombinieren

Damit du nach einer Lehre ein Studium beginnen kannst, brauchst du die Berufsmatura. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Berufsmatura zu absolvieren:

  1. Die Berufsbegleitende Matura ist für gute Sekundarschüler:innen eine Möglichkeit, die Berufsmatura während der Lehre zu erlangen. Du solltest für die Berufsmatura motiviert sein, gute schulische Leistungen bringen und Lernbereitschaft zeigen. Es ist zwar strenger, als die Lehre ohne Berufsmatura, dafür hast du danach direkt die Möglichkeit, ein Studium an einer Fachhochschule zu beginnen. Somit hast du einen Lehrabschluss in der Tasche, kannst auf diesem Beruf arbeiten oder ein Studium beginnen. Toll, oder?
  2. Du kannst die Lehre auch ohne Berufsmatura machen und diese dann nach der Lehre nachholen. Dieser Weg ist schulisch ein bisschen weniger streng, dafür musst du danach noch ein zusätzliches Jahr für die Berufsmatura einrechnen.

Mehr Informationen zur berufsbegleitenden Berufsmatura findest du hier:

Lehre mit Berufsmatura

Gymnasium

Das Gymnasium ist ebenfalls eine Möglichkeit, dich auf ein Studium an einer Hochschule (Universität, ETH oder Fachhochschule) vorzubereiten. Während der gymnasialen Maturität wird das Allgemeinwissen der Schüler:innen erweitert mit dem Ziel, die Hochschulreife zu erlangen. Das Gymnasium ist für leistungsstarke Jugendliche, da die Lernbereitschaft und das Leistungsvermögen eine wichtige Rolle spielen. Mehr Informationen zur Zulassung, dem Inhalt und der Dauer des Gymnasiums findest du hier.

Im Gegensatz zur Lehre, verdienst du im Gymnasium während einigen Jahren nichts und meistens folgt dann ein Studium, in dem du ebenfalls nichts verdienst. Erst einige Jahre später, wirst du im Arbeitsmarkt Fuss fassen und Geld verdienen.

Warum also nicht eine Lehre mit Berufsmatura machen, dabei Geld verdienen und danach ein Studium beginnen? Worauf wartest du?

Hast du Fragen dazu? Wir sind gerne für dich da.

Stefanie Näf

Stefanie Näf

Stefanie informiert und unterstützt mit Herzblut die Jugendlichen bei der Lehrstellensuche und will den Schülerinnen und Schülern aufzeigen, was es für tolle Ausbildungsmöglichkeiten in der Schweiz gibt.

E-Mail schreiben