4. August 2020

Worauf Sie beim perfekten Lehrstelleninserat achten sollten

Die Lehrstellensuche ist heute online. Suchmaschinen und Plattformen dienen den Lehrstellensuchenden als Hilfe und Übersicht. Schnelle, vielseitige Informationen sind gewünscht sowie eine direkte Bewerbungsmöglichkeit, online wohlverstanden. Doch wie spricht man die anspruchsvolle Zielgruppe der lehrstellensuchenden Jugendlichen perfekt über ein Online-Inserat an?

Mit diesen 5 Inputs zum perfekten Online-Lehrstelleninserat

 

 

Jugendgerechte Sprache verwenden


Die Generation Z hat seine Ecken und Kanten. Es ist wertvoll zu wissen, auf was die heutigen 12-19 Jährigen Wert legen im Bezug auf Berufs- und Unternehmenswahl, um dies bei der Informationswahl beim Lehrstelleninserat zu beachten. Wie diese Generation tickt erfahren Sie explizit in diesem Blogbeitrag.

Es geht aber nicht nur um Inhalte sondern auch um den Ton und die verwendete Sprache. Sprechen Sie die Schülerinnen und Schüler per Du an. “Sie” sind sie sich nicht gewohnt und schafft eine gewisse Distanz. Per Du wirkt zugänglicher, sympathischer und angenehmer. Wichtig ist zudem die Sprachwahl. Wählen Sie eine umgängliche und nicht zu formelle Sprache. Ein Lehrstelleninserat kann und soll sich im Tonfall von einem Stelleninserat für Fachkräfte unterscheiden.Was Jugendliche für einen Lehrbetrieb überzeugt

Dies sind die Top 3 der Gründe, weshalb sich Jugendliche für eine Lehrstelle oder einen Lehrbetrieb entscheiden. Gehen Sie auf diese Punkte in der Lehrstellenbeschreibung ein. 

 

Spezifische Lehrstellenbeschreibung


Es ist essentiell, dass Sie ein spezifisches Stelleninserat für Ihre angebotene Lehrstelle entwerfen. Leider kommt es öfters vor, dass Betriebe Ihre Lehrstellen lediglich mit den allgemeinen Berufsinformationen ausschreiben und keinerlei Informationen zu sich als Lehrbetrieb und der Ausbildung bieten. Doch genau auf das kommt es an! Genau da schaffen Sie den Mehrwert für Schülerinnen und Schüler und können diese abholen. Investieren Sie Zeit in eine sorgfältige Lehrstellenbeschreibung. Sie werden dadurch passendere Bewerbungen ernten.

Hier ein Vorschlag, wie Sie eine Lehrstellenbeschreibung strukturieren können:

  • Infos zur Firma
  • Angabe Lehrstelle: Beruf, Lehrstart
  • Übersicht zur Ausbildung im Betrieb, verschiedene Lehrjahre
  • Übersicht der Tätigkeiten, besuchten Abteilungen und erwerbenden Fähigkeiten
  • Sonstige Mehrwerte einer Ausbildung beim Betrieb, Perspektive nach Lehre
  • Infos zum Bewerbungsprozess: Vorgehen und Prozessschritte erklären

 

Visuelle Inhalte


Einblicke gewähren, Vorstellungskraft erzeugen. Bilder sagen mehr als 1000 Worte, ein altes Sprichwort, das seine Gültigkeit aber nachwievor behält - mehr denn je sogar. Zeigen Sie mit Bildern und am besten sogar Videos Eindrücke Ihrer Lehrstelle und Ihres Betriebs. Machen Sie die Ausbildung bei Ihnen als Lehrbetrieb greifbar und vorstellbar. Die Kraft von visuellen Inhalten ist enorm und wirkt sich positiv auf die Qualität der Bewerbungen aus. Denn, je besser Sie SchülerInnen gerade über ein virtuelles Schnuppererlebnis informieren, desto besser und spezifischer können sich Schülerinnen und Schüler bei Ihnen auch bewerben und gerade im Bewerbungsschreiben auf das “Online-Schnuppern” anhand ihres visuellen Online-Lehrstelleninserates zurückgreifen. Machen Sie es wie die Burch AG in Sarnen und stellen Sie Ihren Lehrberuf mit einem sympathischen Video vor! 

 

 

Klare Angaben zum Bewerbungsprozess machen


Jugendliche der Generation Z schätzen Transparenz enorm. Sie möchten schnelle Rückmeldungen und klare Angaben. Weisen Sie also in Ihrem Online-Inserat auch darauf hin, wie der Bewerbungsprozess bei Ihnen aussieht. Führt der Weg zur Lehrstelle über eine Schnupperlehre? Welche Dokumente müssen bei der Bewerbung dabei sein? Was geschieht nach dem Eingang der Bewerbung? Beantworten Sie diese Fragen am Ende Ihres Lehrstelleninserates. Je klarer, desto weniger Fragen und desto besser sind die Bewerbungsdossier. Die Schüler und Ihr Zeitmanagement werden es Ihnen danken. Hier finden Sie das Geheimnis eines jugendgerechten Bewerbungsprozess. 

Transparenz im Bewerbungsprozess ist wichtig

 

 

Direkte Bewerbungsmöglichkeit bieten

Last but not least: Schaffen Sie unbedingt eine direkte Bewerbungsmöglichkeit für eine Onlinebewerbung. Ein attraktives und ansprechendes Lehrstelleninserat enthält in jedem Fall eine direkte Bewerbungsmöglichkeit via Link zum Bewerbungsformular oder noch besser: einen Call-to-action-Button. Damit ist Ihr Online-Inserat perfekt. Ohne direkte Bewerbungsmöglichkeit laufen Sie Gefahr, die interessierte und passende Kandidaten zu verlieren, wenn diese sich auf einen aufwändigen Suchprozess begeben müssen, wie und wohin Sie nun die Bewerbung versenden sollen. Ausserdem können Sie so steuern, dass alle Bewerbungen über den selben Kanal kommen, was Ihnen bei der Verwaltung der erhaltenen Bewerbungen enorm Zeit spart. Es gilt: sie geben den Weg zur Online-Bewerbung vor und die Kandidaten können sich auf eine qualitativ gute Bewerbung fokussieren.

 

Unsere Empfehlung: Teilnahme an unserem Online-Austausch

Wir führen regelmässig einen Onlinekurs als Webinar durch, wobei wir Sie zum Thema Lehrstellenausschreibung ausführlich informieren und fachliche Inputs geben können. Erfahren Sie dabei wie Sie Ihre Lehrstelle(n) online ideal publizieren. 

Jetzt zum Online-Austausch anmelden

Remo Huber

Remo ist seit 2017 bei yousty.ch im Einsatz. Als Projektleiter Events ist er für die Planung, Organisation und Weiterentwicklung unserer Kundenevents verantwortlich. Zusätzlich betreut er leidenschaftlich seine Kunden in der Region Ost- und Zentralschweiz.

E-Mail schreiben