4. August 2020

So sieht das perfekte Online-Lehrstelleninserat aus

Die Lehrstellensuche ist heute online. Suchmaschinen und Plattformen dienen den Lehrstellensuchenden als Hilfe und Übersicht. Vielseitige Informationen sind gewünscht und eine direkte Bewerbungsmöglichkeit ist Pflicht, online wohlverstanden. Doch wie spricht man die anspruchsvolle Zielgruppe der lehrstellensuchenden Jugendlichen perfekt über ein Online-Inserat an?

 

In diesem Blog-Beitrag erfahren Sie im Detail, wie das perfekte Online-Lehrstelleninserat mit yousty.ch aussieht:

 

 

Individuelle Lehrstellenbeschreibung

Es ist essenziell, dass Sie ein spezifisches Stelleninserat für Ihre angebotene Lehrstelle entwerfen. Leider kommt es öfters vor, dass Betriebe ihre Lehrstellen lediglich mit den allgemeinen Berufsinformationen ausschreiben und keinerlei Informationen zu sich als Lehrbetrieb und der Ausbildung bieten. Doch genau darauf kommt es an! Denn damit können Sie die Schüler*innen viel besser ansprechen und die Verweildauer auf Ihrem Inserat erhöhen. Dies führt zwangsläufig zu mehr “Klicks” auf “Jetzt bewerben”!

Folgende Elemente kann Ihre Lehrstellenausschreibung enthalten:

  • Infos zum Team
  • Infos zur Firma
  • Angabe Lehrstelle: Beruf, Lehrstart
  • Übersicht zur Ausbildung im Betrieb, verschiedene Lehrjahre
  • Übersicht der Tätigkeiten, besuchten Abteilungen und erwerbenden Fähigkeiten
  • Sonstige Mehrwerte einer Ausbildung beim Betrieb, Perspektive nach der Lehre
  • Infos zum Bewerbungsprozess: Vorgehen und Prozessschritte erklären

 

 

Jugendgerechte Sprache verwenden


Es geht somit nicht nur um den Inhalt sondern auch um den Ton und die verwendete Sprache. Das sind unsere Top 3 Tipps dazu:

  1. Per du ansprechen: Sprechen Sie die Schüler*innen ungeniert per du an. “Sie” sind sie sich nicht gewohnt und dadurch entsteht eine unnötige Distanz. “Per du” wirkt zugänglicher und sympathischer.
  2. Beschreibungen für Jugendliche: Schreiben Sie das Lehrstelleninserat so, wie Ihre aktuellen Lernenden die Lehre bei Ihnen beschreiben würden. Es ist ein Inserat für Jugendliche und nicht für ausgebildete Fachkräfte. 
  3. Kein “copy paste”: Vermeiden Sie unbedingt eine zu formale “HR-Sprache”. Sie können nicht einfach das gleiche Raster von normalen Stellenanzeigen für die Ausschreibung Ihrer Lehrstellen verwenden. Innovation wird belohnt!

 

Mit Videos und Fotos zu mehr Bewerbungen


Einblicke gewähren – Vorstellungskraft erzeugen. “Bilder sagen mehr als 1’000 Worte”, ein altes Sprichwort, das seine Gültigkeit immer noch behält - mehr denn je sogar.

Zeigen Sie mit Bildern und vor allem auch Videos Eindrücke Ihrer Lehrstelle und Ihres Betriebs. Machen Sie die Ausbildung bei Ihnen als Lehrbetrieb fassbar.

Die heutigen Jugendlichen sind sich visuelle Inhalte von den sozialen Netzwerken gewohnt. Es ist erwiesen, dass die heutigen Jugendlichen online am liebsten Videos schauen.

Als Faustregel gilt: Je besser das “virtuelle Schnuppererlebnis”, desto mehr Bewerbungen erhalten Sie.

 

 

Einfacher Bewerbungsprozess: weniger ist mehr


Geben Sie klar vor, was Schüler*innen bei der Bewerbung an Dokumenten mitsenden müssen. Bedenken Sie dabei, dass eine Lehrstellenbewerbung die erste Bewerbung überhaupt im Leben eines Jugendlichen ist. Halten Sie deshalb den Prozess bewusst einfach. Jugendliche können sich so auf die Qualität ihres Bewerbungsdossiers fokussieren und Sie werden mit mehr Bewerbungen belohnt.

Anforderungen: Beschränken Sie sich auf die wichtigsten Anforderungen, die den Schüler*innen aufzeigen, ob sie richtig für Ihre Lehrstelle sind.
Beschränken Sie sich auf 3-5 Anforderungen.
Die Jugendlichen machen sich so keine unnötigen Hoffnungen und Sie als Betrieb erhalten nur Bewerbungen von Lernenden, die wirklich zu Ihnen passen.

Anhänge: Wählen Sie Ihre Pflichtanhänge für die Lehrstellenbewerbung mit Bedacht. Unterscheiden Sie dabei auch unbedingt zwischen gewünschten und essenziellen Anhängen (Pflicht).
Ein kurzes Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse sind empfehlenswert. Schnupperberichte, Testresultate, Diplome sollten lediglich gewünscht werden. Unsere Erfahrung zeigt: weniger ist mehr. So verhindern Sie, dass Bewerber*innen ihre Bewerbungen nicht abschicken.

 

 

Direkte Bewerbungsmöglichkeit schaffen

Schaffen Sie unbedingt eine direkte Bewerbungsmöglichkeit auf Ihrem Online-Lehrstelleninserat. Wenn Sie es geschafft haben, die Schüler*innen von Ihnen als Lehrbetrieb und von Ihrer Lehrstelle zu überzeugen, dann sollte es eine offensichtliche Option geben, sich zu bewerben. Ohne direkte Bewerbungsmöglichkeit laufen Sie Gefahr, die interessierten und passenden Kandidat*innen im letzten Moment noch zu verlieren.

 

Nun wissen Sie, worauf es beim perfekten Lehrstelleninserat ankommt. Sind Sie bereit für die Umsetzung?

Jetzt Lehrstelle ausschreiben

Remo Huber

Remo ist seit 2017 bei yousty.ch im Einsatz. Als Projektleiter Events ist er für die Planung, Organisation und Weiterentwicklung unserer Kundenevents verantwortlich. Zusätzlich betreut er leidenschaftlich seine Kunden in der Region Ost- und Zentralschweiz.

E-Mail schreiben