25. Februar 2021

Wo finden Lernende Unterstützung während Corona?

Jugendliche, ganz speziell Lernende, trifft die Pandemie besonders hart. Homeoffice, Kurzarbeit und die fehlende Praxis erschwert vielen das Leben. Dazu kommen die strikten Corona-Massnahmen, welche die Freizeit beeinträchtigen. 

 

In diesem Blog-Beitrag:

 

Schwierige Umstände vor, während und nach der Lehre

Die Generation Z ist von Corona gesundheitlich mitunter am wenigsten gefährdet. Und trotzdem leidet sie mit am meisten unter den Massnahmen, verständlicherweise: das Fussball-Training wurde abgesagt, Parties sind gestrichen, Städtetrips fallen weg und mehr als vier weitere Freund*innen durften sie nicht treffen. Die neuesten Lockerungen für Jugendliche sind sicher schon sehr hilfreich.

Doch was sind die Auswirkungen auf die Berufswahl?
Schnupperlehren vor Ort und Bewerbungsgespräche sind für Unternehmen schwierig durchzuführen. Jeder vierte Lernende ist momentan zumindest teilweise im Homeoffice. Die Branchen Gastgewerbe, Hotellerie sowie Verkauf, Einkauf sind sogar ohne betriebliche Ausbildung (alle Infos & Fakten vom LehrstellenPuls).

LehrstellenPuls - Januar 2021

Dies macht neben den sowieso schon schwierigen Umständen vielen Sorgen. Bestehe ich so meine Abschlussprüfungen? Wie hält meine Psyche diese schwierige Zeit aus? Wie finde ich so meinen Traumjob? Wird mich nach der Lehre überhaupt jemand anstellen?

 

Tipps zur Hilfe für Lernende

Dass wir uns in einer schwierigen Situation befinden, ist zweifellos. Doch was kann man dagegen tun? Hier sind einige Tipps für Jugendliche:

  1. Hol dir Hilfe! Du bist nicht alleine mit deinen Sorgen. Es gibt Menschen, die sich für deine Probleme interessieren und sich sogar darauf spezialisiert haben. Hier haben wir eine Übersicht mit Unterstützungsangeboten für dich erstellt. Anfragen kostet nichts (wortwörtlich)!

    1. Pro Juventute

    2. Job Caddie

    3. SafraCoaching

    4. Stiftung Chance

    5. lehre4you

    6. Rock your life

    7. kabel - Berufslehre?

    8. JOB SHOP / INFO SHOP

    9. ask!

    10. Corona & Du

  1. Rede mit deinem Umfeld darüber: Kolleg*innen, Familie, Sporttrainer*innen, Berufsbildner*innen, etc. Geteiltes Leid ist halbes Leid!


Tipps zur Hilfe für Berufsbildner*innen

Lernende im Homeoffice oder auf Distanz zu führen, ist eine Herausforderung. Es gibt aber auch für Berufsbildner*innen Unterstützung!

  1. Lernende führen auf Distanz – Weiterbildung von berufsbildner.ch

    Lernende im Homeoffice zu begleiten benötigt Kreativität, Empathie und doch auch eine grosse Portion an Verbindlichkeit. Dies zu erreichen braucht Berufsbildende, welche trotz allen Veränderungen bereit sind, ihren wichtigen Beitrag zu leisten und Voraussetzungen zu schaffen, welche das Lernen und Arbeiten ermöglichen

  2. Regionale Fachstellen - 147 / Pro Juventute

    Sie finden hier eine Zusammenstellung von Fachstellen für Eltern und Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen.

  3. Berufsverbände: sie geben unter anderem Auskunft über die Durchführung des Qualifikationsverfahrens QV und unterstützen bei Fragen.

Viele weitere hilfreiche und spannende Informationen und Tipps findet man zudem bei unseren Partner*innen vom berufsbildnerblog!Bildschirmfoto 2020-05-12 um 08.59.27 Infos, wie man Lernende im Homeoffice betreut oder wie man in Krisenzeiten ausbilden kann, helfen weiter.

 

 

Sie haben ebenfalls hilfreiche Tipps und Informationen für Jugendliche oder Berufsbildner*innen? Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift an: info@yousty.ch!

Domenica Mauch

Domenica Mauch

Domenica setzt sich seit 2013 mit Begeisterung für die Jugendlichen und die Berufsbildung ein. Als Geschäftsführerin & Leiterin Marke, Kommunikation & Bildung ist sie für die Zufriedenheit der SchülerInnen, Eltern und Lehrpersonen sowie der Berufsverbände verantwortlich. Der absolute Traumjob für die ehemalige Lehrerin!

E-Mail schreiben