10. Juni 2020

Frist für Lehrvertragsunterschrift wird verlängert

Es gibt gute Neuigkeiten für Lehrbetriebe, welche noch keine Lernenden für Lehrbeginn 2020 gefunden haben! Normalerweise werden Lehrverträge bis Mitte August beim Amt für Berufsbildung eingereicht. Aufgrund des Lockdowns und der schwierigen Rekrutierung während der Corona-Phase, hat der Bundesrat die Frist bis im September verlängert. 

In diesem Blog-Beitrag:

 

Schwierige Rekrutierung

Der Lockdown stellte viele Lehrbetriebe vor neue Herausforderungen. Es gab schon immer beliebte Berufe, bei denen die Lehrstellen entsprechend schnell besetzt waren. Doch diese Situation war neu. Die Verunsicherung bezüglich der Lehrstellensituation war und ist noch immer gross. Auf der einen Seite gibt es die Jugendlichen, die nicht wissen ob man sich noch bewerben kann. Auf der anderen Seite stehen die Betriebe, die aus zwei Gründen vorsichtig handeln: einerseits gibt es erhebliche Richtlinien für Schnupperlehren, andererseits besteht auch eine finanzielle Unsicherheit. 

 

Jugendliche in der Berufswahl

Jugendliche in der zweiten Oberstufe, welche noch keine Lehrstelle gefunden haben, befinden sich mitten in der Berufswahl und müssen nun die Berufe praxisnah kennenlernen. Das Bildungsdepartement hat dazu eine klare Meinung: «Lehrbetriebe sollen, wenn immer machbar, Schnuppertage anbieten und die Durchführung im eigenen Schutzkonzept berücksichtigen. Die Jugendlichen sollen sich die benötigte Zeit für eine fundierte Berufswahl lassen. Dies bedeutet, dass Schnuppern auch in den Sommerferien und darüber hinaus möglich ist und Lehrverträge erst im späten Herbst unterschrieben werden können.»

 

Das sagt Christian Huwyler, Leiter Berufsbildung / Projektleiter Personalentwicklung bei JOWA AG / BINA AG, M-Industry Segment III

«Bei uns im Segment III der Migros Industrie (JOWA AG / Bischoffszell Nahrungsmittel und APROZ SA) sind wir auf einem eher guten Stand was die Lehrstellenbesetzungen angeht. Trotzdem stoppen wir die Rekrutierungsmassnahmen bei den noch unbesetzten Stellen auf keinen Fall und werden die Rekrutierungsphase bei Bedarf verlängern.

Die aktuelle Situation hat uns dazu gezwungen, unsere Verfahren zu beschleunigen und vor allem die Rekrutierungsperiode zu verlängern.

Vielfach wird auf ein erstes Gespräch Face-to-Face verzichtet und stattdessen ein Telefongespräch oder ein Facetime oder Skype/Teams-Call getätigt um das weiter Vorgehen zu verkürzen. Uns ist es wichtig die noch unbesetzten Stellen auch nach den Sommerferien noch weiter offen zu halten.»

 

Lernende weiter beschäftigen

Ein wichtiger Teil der Ausbildung von Lernenden ist auch die Weiterbeschäftigung. Auch hier gibt es gute Nachrichten. Grundsätzlich dürfen Unternehmen in Kurzarbeit kein zusätzliches Personal einstellen. Der Bund macht für Lehrabgänger jedoch eine Ausnahme: sie sind vom Einstellungsstopp ausgeschlossen. Lehrlinge können somit in ihrem Lehrbetrieb für ein Jahr weiterbeschäftigt werden. Diese Neuerung tritt Anfang Juni in Kraft.

 

Haben auch Sie noch offene Lehrstellen? Es ist noch nicht zu spät. Viele Jugendliche sind noch auf der Suche nach einer Lehrstelle. Schreiben Sie noch heute Ihre Lehrstelle online aus!

Jetzt Lehrstelle ausschreiben

Robin Villoz

Robin spricht die Sprache der Jugend und weiss, worauf Lehrbetriebe in der Rekrutierungsphase achten sollten

E-Mail schreiben